Grundgehorsam

Grundregeln zur Erziehung der Hundeführer

Liebe Hunde-Freunde,
heute muss und will ich es einmal offen aussprechen, was mir so lange schon unter den Nägeln brennt: Bei jedem Spaziergang, bei jeder noch so kleinen Runde sieht man es überall: Kaum jemand kümmert sich hinreichend um seinen Schützling, Ignoranz und Unwissenheit wohin man auch sieht! So darf und kann es nicht weitergehen. Schon bei den kleinsten Dingen fängt es an. Hier mal ein paar Tipps zu den Themen:

Kaum ein Mensch geht anständig bei Pfote! Dabei ist gerade diese Übung bei einigem Training für jeden Menschen leicht zu erlernen. Was ist zu tun? Vorweg sollten wir uns ins Gedächtnis rufen, dass der Mensch seinem Wesen und Körperbau nach nicht so flink wie wir ist. Er kann nur langsam laufen, er möchte an bestimmten Punkten stehen bleiben und sich erholen. Dem müssen wir Rechnung tragen und uns darauf einstellen. Passen wir also zunächst unser Lauftempo dem Menschen an und gehen an seiner Seite. Der Mensch wird dies als angenehm empfinden – er fühlt sich sicher. Gleichzeitig findet beim Menschen schrittweise ein Lernprozess statt: Hier ist mein Platz, hier gehöre ich her. Ist dieses Lernziel erreicht kann das Lauftempo in geringem Maße nach und nach erhöht werden. Dies sollte nur so weit erfolgen, dass der Mensch es nicht merkt. Fällt er wieder hinter uns zurück sollten wir warten, bis er seinen Platz wieder eingenommen hat. Mit Freude beobachte ich gelegentlich die Sportler unter uns. Hier zeigt sich am deutlichsten, was Übung und Konsequenz bewirken können – einen Menschen, der mit Freude in flottem Tempo neben uns läuft!

Viel Erfolg wünscht Euch

Anny